maria-1.gif

Alejandra – Ich bin weiter!

Ihre Begeisterungsfähigkeit ist lateinamerikanisch. „Ich bin immer beschäftigt!“, ruft Alejandra lachend und es klingt, als ob es nichts gäbe, was sie glücklicher machen könnte. Sie hat schon mehrere Leben hinter sich: als Schülerin und Kunststudentin im inflationsgeschüttelten Argentinien, als Migrantin im Berliner Wedding der 90er Jahre, als Mutter zweier Töchter und Mitinhaberin einer Bäckerei auf

sabine-1.gif

Katrin – Man kann es schaffen!

Katrin ist eine Frau mit bald drei Ausbildungen, etlichen Weiterbildungen, einem Ehrenamt und vier Kindern zwischen 4 und 19 Jahren. Leise erzählt sie, wie der erste Berufswunsch an der Abiturplatzvergabe in der DDR scheiterte. Sie wollte Lehrerin werden, für Mathe und Physik. Stattdessen wurde sie Hotelfachfrau. 25 Jahre ist das jetzt her. Seit gut einem

andreas-1.gif

Andreas G.: „Ich hoffe, ich darf die nächsten 25 Jahre hier in der Charité bleiben und weiterarbeiten.“

Was machst Du heute beruflich? Servicekraft und Koordinator im Herzkatheter Labor Charite Mitte   Wie hast Du Dich weitergebildet? Durch Goldnetz = Servicekraft für Krankenhäuser und Pflegestationen Modulare Weiterbildung – Service und Pflege   Welche Etappen gab es bisher in deinem (Berufs-)Leben und wie haben sie Dich beeinflusst? Früher habe ich mich so durchs Leben

kirsten-1.gif

Kirsten L.: „Jetzt geht’s bergauf!“

Was machst Du heute beruflich? Seit zehn Monaten arbeite ich bei einer großen Supermarkt-Kette in Berlin-Friedrichshain.   Wie hast Du Dich weitergebildet? Ich habe eine Fortbildung zur Fachkraft für Verkauf gemacht. In dem Kurs habe ich auch noch einen Kassenschein gemacht. Die Arbeitgeber wollen das, damit man mit den neuen Computerkassen umgehen kann.   Welche

daniela-1.gif

Daniela K .: „In dem Kurs habe ich dann den Mut gefunden.“

Was machst Du heute beruflich? Nächstes Jahr werde ich meine Schreinerlehre abgeschlossen haben.   Wie hast Du Dich weitergebildet? Da ich lange nicht im Berufsleben stand, wurde ich nach der Erziehungszeit erstmal in einen Berufsorientierungskurs geschickt. Es hat mich beruhigt, andere Frauen in einer ähnlichen Situation wie meiner zu erleben. Im Coaching habe ich ersteinmal

martha-1.gif

Martha – Ich wollte vom Jobcenter weg!

Der Weg von Martha ist ein Weg des Wiedereinstiegs. Ihre zwei Kinder kamen zwar nach der Ausbildung, aber immer vor der Karriere. Nebenjobs während einer fast zehnjährigen Erziehungszeit erleichterten ihr den Wiedereinstieg kaum. Sie ist gelernte Friseurin, arbeitete in ihrem Beruf, aber auch als Sachbearbeiterin oder als Service- und Reinigungskraft. Manchmal war es frustrierend. Wenn